Liebe Gäste und Freunde,

wer hätte es gedacht. In 30 Jahren gemeinsamen Schaffens und durch die Unterstützung vieler Menschen guten Willens ist es gelungen. Die 1989 vom Abriss bedrohte Historische Schlosskirche Jahnishausen ist zu einem wunderbaren Ort für Kunst, Kultur und Begegnung wiedererstanden und glänzt als Konzertsaal mit aussergewöhnlicher Akustik ebenso wie als Theaterbühne, Festhalle und Ausstellungsgalerie.

Die Eröffnung der Konzertsaison konnte nicht glücklicher ausfallen. Das Wetter und die frühsommerliche Stimmung, dazu ein hervorragendes Ensemble mit Max-Klinger-Chor aus Leipig! Da ist es nicht verwunderlich, dass in der Schlosskirche Jahnishausen am Sonntagnachmittag alle Stühle besetzt waren. Und die Konzertbesucher erlebten ein Konzert mit "Musikalischen Perspektiven", wie Chorleiter Peter Kubisch ankündigte. Es begann mit einem eindrucksvollen Kyrie von Giacomo Rossini (1792 -1865). Wer gregorianische Anklänge erwartete, wurde nicht enttäuscht, aber mit einer fortschreiteten, fast popartigen Pianobegleitung überrascht.
Das Sanctus von Gabriel Faurè (1845-1924) füllte den Konzertraum mit leisen und feinfühligen Klängen, die vom Chor mit großer Sicherheit vorgetragen wurden. Der Leiter, Dirigent und Pianist Peter Kubisch verstand es, den Chor bis in die Höhen zu motivieren und die Einsätze mit Inspiration zu setzen.

Vor der Pause erklang noch eine Soloarie von J. S. Bach (1685 - 1750) "Höchster, mache deine Güte alle Morgen neu" mit der gesangsstarken Sopranistin Stefanie Kaiser.


"Swingin' With The Saints" (Marc Hayes *1953):

Sie suchen das aussergewöhnliche Ambiente für Ihr Event?

Dem Verein liegt sehr daran, dass der helle, festlich einladende Raum der Historischen Schlosskirche sich auch außerhalb der Konzerte und Veranstaltungen des Vereins mit Leben füllt und ein wahrer Ort von Begegnung ist. Er steht für Musikensemble-, Theater- und Chorproben, Tanz, Vorträge, Lesungen, Workshops, Geburtstagsevents, Eheschließungen, Taufen, Einsegnung, Andachten etc. auf Anfrage zur Verfügung. Sie sind herzlich eingeladen, Raum und Inventar für Ihre Veranstaltung (auch privat) zu nutzen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an den Vorstand (siehe Kontakt).

Die VIA REGIA (alte Handelsstraße und Pilgerweg, seit über 10 Jahren Kulturstrasse des Europarates) verbindet uns als Kulturschaffende der Region mit allen Anrainerländern von Kiev bis Santiago de Compostela. Gemeinsam möchten wir dafür sorgen, dass Sie diesen Weg  im Kontext von Tradition und Moderne neu entdecken können. Erste Schritte bringen uns der Vision näher. Sie sind herzlich zum 2. Regionalen VIA REGIA Tag am 17.09.2022 eingeladen.

Entdecken Sie mit uns ein Stück des Weges zu Fuß und spüren Sie der Geschichte unter versierter Begleitung durch den Historiker P. Griepentrog nach.

Logo SKJ Typo3 GR trans

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.